1.000 Einsatzstunden
900 Übungsstunden
80 - 100 Einsätze pro Jahr
50 Einsatzkräfte
29 Jugendliche
4 Einsatzfahrzeuge

Feuerwehr Stadt Eschenbach

Notruf 112

Einsätze

  • Einsatz # 17
  • Datum 30.03.2018
  • Alarmzeit 22:29
  • Fahrzeuge TLF 16/25, MZF, LF 20

  • Einsatz # 16
  • Datum 27.03.2018
  • Alarmzeit 18:40
  • Fahrzeuge DLK 23/12, MZF, LF 20

Zu einem schweren Verkehrsunfall alarmierte die ILS Nordoberpfalz an diesem Morgen um kurz nach 07:00 Uhr die Feuerwehren Speinshart, Pressath und Eschenbach auf die NEW5 zwischen Speinshart und Münchsreuth. In der Senke zwischen den beiden Ortschaften kam es zum Frontalzusammenstoß zwischen zwei PKW. Die anfängliche Meldung einer eingeklemmten Person bestätigte sich zum Glück nicht, sodass sich die Einsatzkräfte auf das Einrichten einer Totalsperre sowie das Aufnehmen auslaufender Betriebsmittel und die Reinigung der Fahrbahn konzentrieren konnten. Die Feuerwehr Oberbibrach wurde zur Verkehrsabsicherung in Münchsreuth nachalarmiert. Das BRK übernahm die medizinische Versorgung der beiden verletzten Fahrzeuglenker.

LF20 und MZF aus Eschenbach konnten den Einsatz nach ca. 45 Minuten beenden, die Arbeiten wurden von den örtlich zuständigen Kollegen aus Speinshart übernommen. Neben den Feuerwehren waren noch das BRK mit zwei RTW und Notarzt sowie die Polizei eingebunden.

 20180307_VU_NEW5_1

20180307_VU_NEW5_2

  • Einsatz # 15
  • Datum 07.03.2018
  • Alarmzeit 07:09
  • Fahrzeuge MZF, LF 20

  • Einsatz # 14
  • Datum 06.03.2018
  • Alarmzeit 11:47
  • Fahrzeuge LF 20

  • Einsatz # 13
  • Datum 02.03.2018
  • Alarmzeit 03:06
  • Fahrzeuge LF 20

  • Einsatz # 12
  • Datum 01.03.2018
  • Alarmzeit 15:43
  • Fahrzeuge MZF, LF 20

Am frühen Nachmittag wurden die Einsatzkräfte zu einer Tierrettung in die Kirchenthumbacher Straße alarmiert. Vor Ort konnte in ca. 15 Metern Höhe auf einem Baum eine laut miauende Katze ausgemacht werden. Die Rettung des Tieres gestaltete sich jedoch schwierig, da mit der Drehleiter zunächst nicht nahe genug an den Baum herangefahren werden konnte. Ein erster Versuch über die angrenzende Baustelle des Edeka - Einkaufsmarktes musste abgebrochen werden. Daher wurde sich entschieden die Anfahrt über einen landwirtschaftlichen Zufahrtsweg auf eine Wiese etwas oberhalb des Baumes zu versuchen. Aufgrund der sehr eingeschränkten Bodenfreiheit eines Drehleiterfahrzeuges gestaltete sich dies nicht ganz einfach, konnte jedoch bedingt durch die günstigen Witterungsverhältnisse (stark gefrorener Boden) durchgeführt werden. Nach rund 45 Minuten hatte der Stubentiger wieder festen Boden untern den Pfoten.

20180228_Tierrettung

  • Einsatz # 11
  • Datum 28.02.2018
  • Alarmzeit 13:01
  • Fahrzeuge DLK 23/12, MZF, LF 20

Der Eschenbacher Faschingszug mit über 50 teilnehmenden Gruppen und Vereinen war auch in diesem Jahr wieder ein Besuchermagnet. Mehrere tausend Besucher bejubelten das Spektakel welches sich von der Jahnstraße über den Karls- und Marienplatz in Richtung Speinsharter Straße und SCE - Gelände zog. Die Einsatzkräfte sicherten den Streckenverlauf ab, regelten den Verkehr und übernahmen die Einweisung der ankommenden Faschingswagen. Ebenfalls im Einsatz waren die Kollegen von BRK und Polizei um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Gegen Ende der Veranstaltung leisteten die Aktiven noch bei zwei Vorfällen erste Hilfe bis zum eintreffen des Rettungsdienstes welcher die Patienten in ein nahe gelegenes Krankenhaus verbrachte.

16 Einsatzkräfte der Feuerwehr Eschenbach waren mit MZF und TLF 16/25 für rund 4,5 Stunden im Einsatz.

  • Einsatz # 10
  • Datum 10.02.2018
  • Alarmzeit 11:45
  • Fahrzeuge TLF 16/25, MZF

Zu einem weiteren Verkehrsunfall kam es an diesem Wochenende auf der B470 im Eschenbacher Stadtgebiet. Auf Höhe von Kleinkotzenreuth kam ein PKW nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr einige Meter im Straßengraben entlang bevor das Fahrzeug an einem Wasserdurchlass ausgehoben wurde und sich mehrfach überschlug. Der stark demolierte Audi kam anschließend auf den Rädern stehend neben der Fahrbahn zum liegen. Der Fahrer hatte dabei großes Glück und konnte sich trotz des heftigen Unfalls mit Hilfe von Ersthelfern selbst aus dem Fahrzeug befreien.

Um 23:18 Uhr erfolgte die Alarmierung der Einsatzkräfte gemäß dem Stichwort THL 1. Die Besatzung des zuerst eintreffenden Löschfahrzeugs übernahm die Betreuung des unter Schock stehenden und leicht verletzten PKW - Lenkers bis zum eintreffen des Rettungsdienstes aus Auerbach. Des weiteren wurde die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr abgesichert und die stark mit Erdreich und Fahrzeugtrümmern verschmutzte Fahrbahn gereinigt. Zum Abschluss unterstützen die Aktiven noch die Bergung des Fahrzeuges durch ein Abschleppunternehmen. Für die Dauer der Arbeiten musste die B470 für kurze Zeit voll gesperrt werden, im Anschluss wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei geleitet.

LF20 und MZF waren für rund 1,75 Stunden im Einsatz.

20180203_VU_B470_1

 20180204__VU_B470

  • Einsatz # 9
  • Datum 03.02.2018
  • Alarmzeit 23:18
  • Fahrzeuge MZF, LF 20

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Freitag Abend gegen 20:45 Uhr auf der B470 zwischen der Hammermühle und der AS Zettlitz. Zwei PKW, besetzt mit jeweils einer Person, stießen im Gegenverkehr frontal zusammen. Dabei wurden beide Fahrzeuglenker in ihren PKW's eingeklemmt und mussten mit hydraulischen Rettungsgeräten von den eingesetzten Feuerwehren befreit werden.

Um 20:47 alarmierte die ILS Nordoberpfalz die Feuerwehren aus Pressath, Speinshart und Eschenbach sowie die Einsatzmittel des Rettungsdienstes mit dem Stichwort THL 3 - mehrere Personen eingeklemmt. Das ersteintreffende Löschfahrzeug fand zwei massiv beschädigte Fahrzeuge an der Unfallstelle vor, die beiden eingeklemmten Fahrzeuglenker wurden von Ersthelfern bereits betreut. Die Feuerwehren Pressath und Eschenbach übernahmen jeweils die technische Rettung der Patienten aus den Unfallfahrzeugen, die Feuerwehr Speinshart errichtete an der AS Zettlitz eine Vollsperre und unterstütze mit weiterem Personal die Rettungsmaßnahmen direkt an der Einsatzstelle.

Während der Rettungsmaßnahmen verschlechterte sich der Zustand eines Patienten massiv, sodass in Abstimmung mit dem Notarzt eine Chrashrettung durchgeführt werden musste. Der Zustand des zweiten Patienten konnte soweit stabilisiert werden das eine schonende Befreiung möglich war, hierzu wurde u.a. das Dach des PKW entfernt.

Trotz aller Bemühungen der eingesetzten Kräfte verstarb eine Person noch an der Einsatzstelle. Unser Mitgefühl und Beileid gebührt den Angehörigen des Verstorbenen.

Zur Unfallaufnahme und -untersuchung durch einen Gutachter wurde die Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet und nach Abschluss der polizeilichen Arbeit die Bergung der PKW's unterstützt sowie die Fahrbahn gereinigt. Die eingesetzten Fahrzeuge konnten sich nach ca. vier Stunden Einsatzdauer wieder im Status 2 bei der Leitstelle abmelden.

20180202_VU_B470_1

20180202_VU_B470_2

20180202_VU_B470_3

  • Einsatz # 8
  • Datum 02.02.2018
  • Alarmzeit 20:47
  • Fahrzeuge TLF 16/25, MZF, LF 20

Seite 10 von 24

Kohlenmonoxid ist tödlich! Präventionsinitiative


04.03.2019 / Kohlenstoffmonoxid, kurz Kohlenmonoxid (CO), ist ein gefährliches Atemgift, das man nicht sehen, riechen oder schmecken kann.

Geschrieben am Montag, 04 März 2019 06:56 in Aktuelle Berichte weiterlesen...
  • B4 - Brand Garage / Schuppen, Grafenwöhr

    Einsatz # 26
    Datum 16.03.2019
    Alarmzeit 00:13
    Fahrzeuge TLF 16/25, DLK 23/12, MZF


    THL1 - Baum auf Fahrbahn, ST2122

    Einsatz # 25
    Datum 15.03.2019
    Alarmzeit 21:45
    Fahrzeuge MZF, LF 20


    THL1 - Baum auf Fahrbahn, Generationenpark

    Einsatz # 24
    Datum 11.03.2019
    Alarmzeit 16:44
    Fahrzeuge MZF


    ABC - undefinierbarer Geruch, Stirnbergstraße

    Einsatz # 23
    Datum 11.03.2019
    Alarmzeit 16:16
    Fahrzeuge TLF 16/25, MZF, LF 20

    Stark beißender Geruch verursachte an diesem Nachmittag einen…

  • DWD - Warnmodul 2