1.000 Einsatzstunden
900 Übungsstunden
80 - 100 Einsätze pro Jahr
50 Einsatzkräfte
20 Jugendliche
5 Einsatzfahrzeuge

Feuerwehr Stadt Eschenbach

Notruf 112

Einsätze

  • Einsatz # 115
  • Datum 17.08.2020
  • Alarmzeit 14:41
  • Fahrzeuge TLF 16/25, DLK 23/12, MZF

Zu einem ausgedehntem Wald- bzw. Flächenbrand wurde an diesem Nachmittag ein Großaufgebot an Einsatzkräften zur Neumühle Nähe Schlammersdorf alarmiert. Ein Feld hatte Feuer gefangen und die Flammen griffen schnell auf gelagertes Brennholz am Waldrand sowie den Wald selbst über. Auch eine unmittelbar angrenzende Scheune war Anfangs von den Flammen bedroht. Aufgrund der raschen Brandausbreitung sowie der schlechten Wasserversorgung kamen insgesamt rund 300 Aktive zum Einsatz um den Brand schnell und effektiv bekämpfen zu können. Vor allem wasserführende Fahrzeuge waren zur Brandbekämpfung sowie zum Einrichten eines Pendelverkehrs enorm wichtig.

Durch den schnellen und umfassenden Löschangriff konnte das Feuer im Wald gestoppt und schließlich abgelöscht werden. Das gelagerte Brennholz musste mit einem Bagger sowie Teleskoplader auseinander gezogen werden um um ein vollständiges ablöschen zu ermöglichen.

Die Zusammenarbeit einer Vielzahl von Rettungskräften aus drei Landkreisen funktionierte hervorragend, sodass nach rund zwei Stunden der Brand nahezu vollständig abgelöscht war.

Aus Eschenbach waren TLF 16/25, DLK 23/12, V-LKW und MZF im Einsatz. Wieder einmal bewährt hat sich die modulare Beladung des Versorgungs-LKW`s welcher derzeit aufgrund der anhaltenden Trockenheit mit 4.000 Litern Löschwasser bestückt ist und somit optimal eingesetzt werden konnte.

Die Reinigung der Fahrzeuge und eingesetzten Geräte beanspruchte nochmals rund zwei Stunden am Gerätehaus bevor gegen 18:30 Uhr die letzten Aktiven den "Feierabend" genießen konnten.

20200808_Waldbrand1

20200808_Waldbrand2

20200808_Waldbrand3

  • Einsatz # 114
  • Datum 08.08.2020
  • Alarmzeit 14:10
  • Fahrzeuge TLF 16/25, DLK 23/12, MZF, V-LKW

Am Sonntagabend erfolgte die Alarmierung zu einem umgestürzten Baum auf der ST2168 Höhe der Ortschaft Runkenreuth. Aufgrund von Fäulnis stürzte der Baum über den Fuß- und Radweg und blockierte Halbseitig die Staatsstraße. Mittels Motorkettensäge konnte das Hindernis schnell beseitigt werden, für die Dauer der Arbeiten war die Fahrbahn halbseitig gesperrt. Den Verkehr leiteten die Aktiven wechselseitig an der Einsatzstelle vorbei. Ebenfalls vor Ort war die Polizei Eschenbach mit einer Streife.

LF20, V-LKW und MZF waren mit 17 Aktiven für rund 45 Minuten im Einsatz.

  • Einsatz # 113
  • Datum 02.08.2020
  • Alarmzeit 17:33
  • Fahrzeuge MZF, LF 20, V-LKW

  • Einsatz # 112
  • Datum 31.07.2020
  • Alarmzeit 23:02
  • Fahrzeuge MZF, LF 20, V-LKW

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden an diesem Nachmittag die Feuerwehren Pressath, Tremmersdorf und Eschenbach auf die B470 Höhe der Abfahrt zur Hammermühle alarmiert. Ein PKW kollidierte frontal mit einem entgegen kommenden LKW, der PKW schleuderte daraufhin in den Straßengraben und blieb dort stark beschädigt liegen. Ersthelfer eilten der schwer verletzten Fahrerin umgehend zur Hilfe und leisteten bis zum eintreffenden des Rettungsdienstes hervorragende Arbeit. Die alarmierten Feuerwehren sicherten das Fahrzeug mit der Seilwinde des LF20 und unterstützten das BRK bei der Befreiung der Person. Trotz aller Bemühungen konnten die Rettungskräfte das Leben der PKW-Lenkerin nicht mehr retten, die Fahrerin verstarb noch an der Unfallstelle. Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen der Verstorbenen.

Die B470 war für die Dauer der Rettungsarbeiten sowie zur Unfallaufnahme komplett gesperrt. Die Ausleitung des Verkehrs übernahmen die Feuerwehren Tremmersdorf und Pressath, im weiteren Verlauf zusätzlich die Feuerwehr Troschelhammer.

Bei Temperaturen von über 30 Grad war dies für alle eingesetzten Kräfte neben der psychischen Belastung auch ein körperlich sehr anstrengender Einsatz. Von den Gerätehäusern Pressath und Eschenbach wurden ausreichend Getränke für alle eingesetzten Helfer zur Einsatzstelle nachgeführt sowie zur Beschattung ein mobiler Faltpallivon aufgebaut.

Die Fahrzeuge konnten nach über vier Stunden Einsatzdauer wieder zum Gerätehaus zurückkehren. 

20200731_VU_Hammermuehle

 

  • Einsatz # 111
  • Datum 31.07.2020
  • Alarmzeit 14:49
  • Fahrzeuge MZF, LF 20, V-LKW

Zu einer in Not geratenen Person am kleinen Rußweiher alarmierte die ILS an diesem Abend die Feuerwehren Tremmersdorf, Grafenwöhr, Kemnath und Eschenbach. Ebenfalls war die Wasserwacht Eschenbach im Einsatz. Die Erstmeldung bestätigte sicher glücklicherweise nicht, die Person konnte noch vor dem Ausrücken wohlbehalten aufgefunden werden. Für alle alarmierten Einsatzkräfte gab es daher Alarmstopp.

Aus Eschenbach waren LF20, DLK 23/12 und MZF alarmiert.

  • Einsatz # 110
  • Datum 30.07.2020
  • Alarmzeit 18:12
  • Fahrzeuge DLK 23/12, MZF, LF 20

In einem Industriebetrieb löste die automatische Brandmeldeanlage aus, weshalb die örtlich zuständige FF Eschenbach alarmiert wurde. Der Gruppenführer des wenige Minuten nach der Alarmierung eintreffenden LF20 konnte nach kurzer Zeit Entwarnung geben. Ein Linearmelder hatte durch den Betrieb einer Hubarbeitsbühne ausgelöst, sodass keine weiteren Maßnahmen der Einsatzkräfte notwendig waren. Die Anlage konnte zurückgestellt werden sodass der Einsatz nach rund 30 Minuten beendet war.

Es waren 10 Aktive mit LF20 und MZF im Einsatz.

  • Einsatz # 109
  • Datum 30.07.2020
  • Alarmzeit 08:20
  • Fahrzeuge MZF, LF 20

Auf der B470 im Bereich der Rußweiherkreuzung kam es an diesem Vormittag zum Zusammenstoß zweier PKW. Die Insassen der Fahrzeuge verletzten sich dabei leicht und wurden vom BRK welches mit zwei Rettungswägen und Notarzt vor Ort war versorgt. Die Aktiven der FF Eschenbach übernahmen das binden auslaufender Betriebsstoffe sowie die Verkehrsregelung. Durch den morgendlichen Berufsverkehr sowie einem erhöhten Verkehrsaufkommen bedingt durch das Schuljahresende kam es teils zu längeren Rückstauungen und Wartezeiten.

LF20, V-LKW und MZF waren für ca. 1,5 Stunden mit 15 Einsatzkräften vor Ort. Ebenfalls im Einsatz waren die Kollegen der Polizei sowie ein Abschleppunternehmen.

20200724_VU_Russweiherkreuzung_LI

  • Einsatz # 108
  • Datum 24.07.2020
  • Alarmzeit 08:49
  • Fahrzeuge MZF, LF 20, V-LKW

  • Einsatz # 107
  • Datum 19.07.2020
  • Alarmzeit 16:24
  • Fahrzeuge MZF

Aus unbekannten Gründen kam ein PKW auf der Hotzabergstraße von der Fahrbahn ab und blieb im Straßengraben stecken. Da bei diesem Missgeschick Betriebsstoffe ausliefen wurden die Aktiven der FF Eschenbach zur Fahrbahnreinigung alarmiert. Die ausgerückte Mannschaft schob den BMW kurzerhand mit Muskelkraft wieder zurück auf die Straße und reinigte diese von ausgelaufenen Öl. Zur Unfallaufnahme waren die Beamten der Polizeiinspektion Eschenbach vor Ort. Verletzte gab es bei diesem Unfall nicht zu beklagen.

LF20 und V-LKW waren für ca. 45 Minuten mit 13 Aktiven im Einsatz.

20200715_VU_PKW_Hotzaberg

  • Einsatz # 106
  • Datum 15.07.2020
  • Alarmzeit 17:30
  • Fahrzeuge LF 20, V-LKW

Seite 5 von 38

Restart Übungsbetrieb!


25.03.2021 Nach 5 monatiger Zwangspause aufgrund der Pandemielage im Bezug auf Covid-19 konnte nun der praktische Übungsbetrieb in Kleingruppen wieder aufgenommen werden. Aufgeteilt in feste Gruppen mit definierten Ausbildern ist es endlich wieder möglich die so wichtigen praktischen Fähig- und Fertigkeiten zu beüben sowie zu vertiefen.

Geschrieben am Freitag, 26 März 2021 09:10 in Aktuelle Berichte weiterlesen...
  • THL - Öl auf Fahrbahn, Pressather Straße

    Einsatz # 30
    Datum 18.06.2021
    Alarmzeit 11:20
    Fahrzeuge V-LKW


    BMA - Automatischer Brandmelder, Pressath

    Einsatz # 29
    Datum 08.06.2021
    Alarmzeit 20:15
    Fahrzeuge TLF 16/25, DLK 23/12, MZF, V-LKW


    THL - Insekten, Stegenthumbacher Straße

    Einsatz # 28
    Datum 03.06.2021
    Alarmzeit 12:17
    Fahrzeuge DLK 23/12


    B3 - Zimmerbrand, Person in Gefahr - Stirnbergstraße

    Einsatz # 27
    Datum 02.06.2021
    Alarmzeit 17:57
    Fahrzeuge DLK 23/12, MZF, LF 20

    Zu einem gemeldeten Zimmerbrand mit Person in Gefahr…

  • DWD - Warnmodul 2